Aktivitäten

 Wirklich spannend!

... jetzt geht's los!

Die Zauberbühne aus Rottweil begeisterte mit Mama Muh

Ein Theaterstück der besonderen Art gab es für die Schüler und Kindergartenkinder der Erich Kästner-Schule.
Die Vorweihnachtszeit hat bereits begonnen und mit dem lustigen und stimmungsvollen Figurentheater-Stück „Mama Muh feiert Weihnachten“ verbreitete sich ganz schnell der weihnachtliche Zauber. Christoph Frank von der Zauberbühne aus Rottweil inszenierte das Stück um die liebenswerte Kuh Mama Muh und ihre Freundin Krähe. Dabei war es sowohl für die kleinen wie auch für die großen Zuschauer eine Freude, den beiden bei ihren Weihnachtsvorbereitungen zuzuschauen. Der Stall wurde geschmückt, Geschenke verpackt und beschriftet, der Weihnachtsbaum rausgeputzt, … Zwischen all dem vorweihnachtlichen Trubel war aber auch deutlich die Ungeduld und Vorfreude auf Weihnachten zu spüren und am Ende war dann alles bereit für ein gemeinsames und stimmungsvolles Weihnachtsfest. Mit stürmischem Applaus bedankten sich die Zuschauer für eine wunderbare Einstimmung auf Weihnachten.

Nikolausbesuch

Wie jedes Jahr überraschte der Nikolaus am 6. Dezember die Schüler und Kindergartenkinder an der Erich Kästner-Schule mit seinem Besuch. Natürlich kam er nicht mit leeren Händen, er brachte neben seinem Goldenen Buch Säcke mit Äpfeln, Mandarinen, Nüssen und einem leckeren Weckenmann mit. Als Dankeschön hatten die Schüler für den Nikolaus Beiträge in Form von Fingerspielen, Liedern, Selbstgebasteltem und Gedichten vorbereitet

Vorweihnachtliches Basteln

Als Vorbereitung auf die Adventszeit wurde an der Erich Kästner-Schule am Donnerstag, 29. November fleißig gebastelt und gewerkelt. Für die Eltern, Geschwister, Großeltern, Schüler und Kindergartenkinder hatten die Lehrkräfte und Erzieherinnen viele Angebote vorbereitet und freuten sich über die rege Besucherschar. Die Auswahl reichte vom gefalteten Origami-Tannenbaum, dem Pricken von Weihnachtsmotiven und Laternen, schönem Fensterschmuck, dem Wickeln von Sternen bis hin zu Laubsägearbeiten im Werkraum. Währenddessen bot der Elternbeirat den Gästen Brezeln und feinen Kinderpunsch an.

Ausflug zu unserem Mitschüler Samuel

Am Freitag, 4. Oktober folgten die Erstklässler der Einladung von Frau Müller und starteten mit dem Bus zu ihrem ersten Ausflug nach Seedorf. Die Mama von Samuel erzählte uns, was ihre Ponys Lissy und Ingwar fressen und wie die Beiden gepflegt und versorgt werden. Wir durften die Tiere mit Heu, Stroh, Äpfeln, Brot, Kraftfutter und Mineralstoffen füttern und anschließend striegeln. Ganz besondere Freude bereitete uns das Reiten auf der betagten Ponydame. Doch zuvor mussten erst noch die Hufe sauber gemacht werden. Danach verwöhnte uns Frau Müller mit Apfelschnitzen, selbstgemachtem Apfelmus und Apfelsaft. Zum Schluss durften wir in dem schönen Garten spielen, Äpfel ernten oder uns einfach erholen. Müde, aber sehr glücklich und mit vielen neuen Eindrücken kehrten wir zur Schule zurück.
Wir danken Samuel und seiner Mama ganz herzlich für diesen tollen und informativen Tag.

Einschulungsfeier unserer neuen Erstklässler im
Schuljahr 2018/19

Endlich war es soweit! Mit ihren Eltern, Großeltern, Paten und Geschwistern fanden sich 10 Erstklässler zu ihrer Einschulung am Freitag, 14. September in der Erich Kästner-Schule ein. Sie wurden von den Zweit- und Drittklässlern mit einem Lied herzlich willkommen geheißen. Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Annette Riehle zeigten die Viertklässler das Theaterstück „Die kleine Hexe“, das von Marion Amerein einstudiert und mit einem kräftigen Applaus belohnt wurde. Die Religionslehrerin Luzia Schmider erläuterte die Entstehung des beliebten Kinderbuches von Otfried Preußler und empfing die „Neulinge“ mit vielen guten Wünschen. Nun wurden die Erstklässler der Schulgemeinschaft vorgestellt und sie lernten ihre Paten kennen. Nach einem gemeinsamen Tänzchen erlebten die ABC-Schützen ihre ersten beiden Unterrichtsstunden bei ihrer Klassenlehrerin Edith Broghammer. In der Zwischenzeit wurden die Eltern bei Kaffee und Gebäck über den Schulalltag informiert und hatten Gelegenheit, erste Kontakte zu knüpfen.

Ausflug ins Zauberland am Kinzigsee

Am Mittwoch, den 18.07.2018 waren unsere 11 Kindergartenkinder und wir Erzieherinnen unterwegs. Zum Abschluss des Jahresthemas " Feuer, Wasser , Erde, Luft " stand ein Ausflug ans Wasser auf dem Programm.
Mit dem Bus fuhren wir nach Loßburg und wanderten von dort aus zum Zauberland am Kinzigsee. Dort gab es viel zu entdecken, zu bestaunen und zu erleben. Hohe Tannen mit großen Zapfen dran, eine bunte Blumenvielfalt und Baumstämme zum Balancieren begeisterten die Kinder. Mit Spaß und Freude warfen sie Steine ins Wasser und bauten Staudämme im  Bachlauf, vergnügten sich auf der Rutsche und kletterten und turnten an den verschiedenen anderen Spielgeräten. Auch die Tiere am und im Kinzigsee, z.B. Enten, Fische und bunte Liubellen, weckten
das Interesse der Kinder.
Nach der spannenden und anstrengenden Tour durch den Zauberwald wurde am Hexenhaus eine Pause eingelegt und das Rucksackvesper ausgepackt.
Ob die Hexe wohl zuhause ist ... ? Die Mutigsten klopften vorsichtig an die Tür, aber im  Hexenhaus blieb es still - zum Glück !
Nach der ausgiebigen Stärkung führte uns der Rundweg wieder zurück zum Ausgangspunkt. Endlich konnten die Kinder ihre Badesachen auspacken, schnell in ihre Badehosen schlüpfen und ab ging`s in das kühle Nass bei den Wasserspielen. Dort wurde ausgiebig gebadet, geplanscht und gespritzt sodass die Zeit wie im Fluge verging.
Beim Fußmarsch zum Busbahnhof und der anschließenden Busfahrt zurück nach Oberndorf erzählten sich die Kinder gegenseitig von ihren aufregenden Erlebnissen im Zauberland und am Ende waren sich alle einig: da müssen wir auf jeden Fall wieder hin !

Die „Großen“ aus dem Kindergarten gehen auf große Fahrt….

Die Zeit im Kindergarten ist für unsere Vorschüler schon bald zu Ende. Das war Anlass mit den Erzieherinnen nochmal auf große Fahrt zu gehen…Mit vollen Rucksäcken bepackt, begann unser Abenteuer mit einer Busfahrt nach Freudenstadt.
Nach langem Stillsitzen konnten wir uns auf dem Spielplatz dort erst mal so richtig austoben. Wasser pumpen, Feuerwehrleiter rutschen, klettern, schaukeln und noch vieles mehr ließ die Zeit einfach zu schnell vergehen. Ein kleiner Regenguss überzeugte uns schließlich, unser eigentliches Ziel, der Besuch der „Experimenta“ anzugehen.
Für eine Stärkung aus dem Rucksack wollte sich keiner lange Zeit nehmen. Gab es dort doch so viel zu bestaunen und auszuprobieren. Wie baut man aus einzelnen Steinen eine Brücke, wie funktioniert denn ein Flaschenzug, was können Magnete, wie kann sich ein Schiff nur mit Wasser antreiben lassen….Nach ausgiebigem Experimentieren, mussten wir uns aber leider viel zu früh verabschieden und wieder auf den Heimweg machen. „Hier möchte ich nochmal herkommen“, da waren sich alle einig.
Im Bus wurden noch einige Erfahrungen ausgetauscht, bevor doch dem ein oder anderen auf der Fahrt die Augen zufielen. Aber morgen werden wir den anderen Kindern im Stuhlkreis viel zu erzählen haben….

Besuch in der Oberndorfer Stadtgärtnerei

Am 08.05.2018 besuchten 11 interessierte Kinder des Schulkindergartens
für Sprachbehinderte mit ihren Erzieherinnen die Stadtgärtnerei
in Oberndorf.
Zu Fuß machten sie sich auf den Weg am Neckar entlang und entdeckten dort schon viele Enten, die sich im kalten Wasser vergnügten.
In der Gärtnerei wurden die Kinder von Frau Falke herzlich begrüßt und in Empfang genommen. Sie führte die wissbegierige Gruppe durch die einzelnen Gewächshäuser und stellte den Kindern die verschiedenen Pflanzen und deren Wachstumsbedingungen vor. Geduldig beantwortete sie auch die vielen Fragen der Kinder. 
Große Geräte, wie z.B. ein Gabelstapler, ein Sieb zum Säubern der Pflanzerde und  die Heizanlage für die Gewächshäuser  weckten ebenfalls das Interesse
der Kinder.
Zum Abschluss durfte jedes Kind unter der fachkundigen Anleitung von Frau Falke noch selbst einen Setzling in sein eigenes Blumentöpfchen einpflanzen. Stolz marschierten die Kinder mit ihrem Blümchen im Arm wieder zum Kindergarten zurück.

Kindergarten im Interview

Den vielen Schnee nutzten auch unsere Kindergartenkinder, um Schlittenfahren zu gehen. Natürlich wollten Cátàlin und Lina aus Klasse 3 wissen, wie es den Kindern des Kindergartens gefallen hat. Als Reporter machten sie sich also auf den Weg in den Kindergarten. Dort begann das Interview:
Interview_Kl.3-Kiga_Schlittenfahren
Cátàlin:                     Was habt ihr am 21.02. gemacht?
Kindergarten:     Wir waren Schlitten fahren.
Lina:                           Wann seid ihr gefahren?
Kindergarten:     Nach dem Essen am Mittwoch.
Cátàlin:                     Wer war mit euch beim Schlittenfahren?
Kindergarten:     Die erste Klasse.
Lina:                          Wo seid ihr Schlitten gefahren?
Kindergarten:     Beim Minigolfplatz.
Cátàlin:                     Wie lange wart ihr unterwegs?
Kindergarten:     Eineinhalb Stunden.
Lina:                          Was hat euch am meisten gefallen?
Kindergarten:     Das Fahren mit dem Schlitten und das Herunterrollen.
Cátàlin:                     Was hat euch nicht so gut gefallen?
Kindergarten:     Beim Heimlaufen war es kalt.


Schlittenfahren

Schlittenfahren3_01-GruppeSchlittenfahren3_04Schlittenfahren3_03Schlittenfahren3_02
Vergangenen Dienstag riefen uns die Erstklässler an und fragten, ob wir mit zum Schlittenfahren kommen. Natürlich haben wir ja gesagt.
Am nächsten Tag, genauer gesagt, am Mittwoch, den 21.02.2018, waren wir also im Webertal Schlitten fahren. Wir gingen in den letzten beiden Schulstunden. Nach dem Essen zogen wir gleich los. Leider gingen die Erstklässler zum kleinen Schlittenberg. Wir hatten aber sehr viel Glück, weil wir zwei Lehrerinnen hatten. So konnten wir zum hohen Schlittenberg gehen.
Wir fuhren Schlitten mit Poporutschern und großen Schlitten. Die großen Schlitten trugen wir zu zweit ins Webertal. Dorthin mussten wir eine Weile laufen. Die großen Schlitten waren ganz schön schwer, aber gemeinsam schafften wir es. Als wir ankamen, waren nur wir da.
Es machte viel Spaß. Manchmal tauschten wir die Schlitten. Manchmal machten wir Wettrennen. Leider durften wir nicht von ganz oben herunterfahren. Das war zu gefährlich, weil der Schnee teilweise vereist war. Dadurch war es aber auch ganz glatt, weshalb wir ganz schnell den Berg hinunterfahren konnten. Uns gefiel es gut! Danke an unsere Lehrer, die das Schlittenfahren möglich machten!
Autoren aus der 3. Klasse: Semih Dösemeci, Hassan Hassoun, Cátálin Moldovan und Lina Schefold.
Schlittenfahren3_05Schlittenfahren3_06Schlittenfahren3_07



Schulfasnet

Fasnet18_Naerrische_Bolognese01Fasnet18_Naerrische_Bolognese02Fasnet18_Narrenbesuch02Fasnet18_Narrenbesuch01Fasnet18_Narrenbesuch03Fasnet18_Narrenbesuch04
Seit Tagen gestalteten die Schüler Masken, stellten kreative Fasnetsfiguren her oder bastelten lustige Clowns, die das ganze Schulhaus zierten. Am Schmotzigen stimmten sich  die einzelnen Gruppen zunächst in den Klassenzimmern mit verschiedenen Partyspielen auf das gemeinsame Programm ein. Dann war es endlich soweit. Frau Wössner und Frau Geßler führten die Polonaise an, um alle so richtig in Schwung zu bringen. Dann erfreuten uns die Kindergartenkinder mit ihrem Körpermusikblues. Bei der Mitmachgeschichte „Der grimmige König“ demonstrierten die Erstklässler ihr schauspielerisches Talent. Nun kamen Hansel, Narros, Schantles, Sulzer Salzsieder und Weidener Hexen und verteilten großzügig Brezeln, Orangen und Gutzle. Nach einer Stärkung mit Berlinern und Apfelsaftschorle ging es mit dem Piratenlied der Zweitklässler weiter. Großen Anklang fand der Sandwich-Rap von Klasse 4. Mit ihrem Musiktheater „Fasnetsfest“ zeigten sich Dirigent, Orchester und Tänzer der 3. Klasse in Feierlaune und animierten alle zum Mitmachen und Mittanzen.
Fasnet18_Beitrag_KindergartenFasnet18_Beitrag_Klasse1Fasnet18_Impression02Fasnet18_Impression01Fasnet18_Beitrag_Klasse3Fasnet18_Beitrag_Klasse4


Der Sporttag 2018

Am 16. Januar 2018 war der Sporttag in der Neckarhalle. Wir kamen zur Schule und liefen dann zur Neckarhalle. Dort zogen wir uns um. Am Anfang spielten wir Jungen aus der 3. Klasse mit zwei großen Jungen aus der 10. Klasse in der Halle Fußball. Wir mussten mit dem Ball die anderen tunneln und so kam es, dass manche ausschieden.
Dann machten zwei Lehrer mit allen Klassen ein paar Aufwärmübungen. Danach hat jede Klasse eine Station bekommen, die sie als erstes machen sollte. Unsere erste Station war, dass wir mit einem Bein auf zwei Weichbodenmatten springen sollten. Als wir diese Station gemacht hatten, durften wir uns eine andere Station aussuchen. Wir machten noch viele andere Stationen.Wir balancierten, kletterten an Seilen hoch und sprangen über Bänke. Als wir alles geschafft hatten, gingen wir wieder zur Schule zurück und bekamen eine Urkunde. Viele von uns bestanden mit „gut teilgenommen“.
Sporttag_AufwaermenSporttag_Klasse2_GruppeSporttag_Klasse3_Barren
Sporttag_Klasse3_Barren2         Sporttag_Klasse3_Gruppe Sporttag_Klasse4_Gruppe
Meinungen:

Lina Schefold: „Meine Lieblingsstation war das Schwingen. Bei dieser Station hingen Seile von der Decke herunter. Aufgabe war, sich von einem zu anderen Seil zu schwingen. Ich fand den Tag sehr schön!“
Nico Schaupp: „Die Seilstation war auch meine Lieblingsstation. Ich fand sie sehr schwer. Lina und ich waren die einzigen, die sie schafften.“
Jill Saliger: „Ich fand am Sporttag toll, dass wir keinen Unterricht hatten und es eine Urkunde gab.“
Autoren aus der 3. Klasse:
Anthony Kaiser, Jill Saliger, Nico Schaupp und Lina Schefold.



Die drei Advents-Montage

Am ersten Advents-Montag las die erste Klasse und der Kindergarten eine Geschichte vor, von einer Kerze, die klein war und nicht beachtet wurde. Ein Mädchen fand sie auf einer Wiese, nahm sie mit und steckte sie in der Kirche an den Weihnachtsbaum. Da machte sie den dunklen Baum hell.
Eine Woche später führte die Klasse 2 eine Geschichte über die Hoffnung vor.
Am dritten Adventsmontag zeigten die Klassen 3 und 4 einen Adventszirkel. Aus Tannenästen und Lichtern wurde eine Spirale gelegt. Die Kinder hatten aufgeschrieben, wie man friedensvoll miteinander leben kann. Sie haben das vorgelesen und sind mit einem Licht in den Zirkel gegangen, solange die anderen Kinder ein Lied gesungen haben. In der Mitte haben sie die Lichter abgestellt.
Autorin: Lina Schefold
Adventsmontag_Klasse3.2Adventsmontag_Klasse3.3Adventsmontag_Klasse3.1


Der Nikolaus war zu Besuch

Große Aufregung und Anspannung herrschte in den einzelnen Klassen und im Kindergarten am 6. Dezember. Endlich kam der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht im Schlepptau und las aus seinem goldenen Buch vor, was er über das Jahr so alles beobachtet hatte. Es gab viel Lob, allerdings musste er mit manchen Kindern auch ein ernstes Wörtchen reden. Für jeden hatte er aber eine kleine Tüte mit Weckenmann, Äpfeln, Mandarinen und Nüssen dabei. Besonders gefiel ihm, dass alle Gruppen etwas für ihn vorbereitet hatten. So versprach er, im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder zu kommen.
Nikolaus_KigaNikolaus_Klasse1Nikolaus_Klasse2Nikolaus_Klasse3Nikolaus_Klasse4Nikolaus_Klasse4_Violine


Zeitungsprojekt zur Förderung der Lesekompetenz

Ausflug in die Druckerei Südwest in Villingen

Die Klasse 3 war am 26.10.2017 im Rahmen des Zeitungsprojektes des Schwarzwälder Boten im Druckzentrum Südwest in Villingen. Dorthin fuhren wir mit Eltern unserer Klasse, die sich extra dafür Zeit genommen hatten.
Im Druckzentrum lernten wir zuerst Frau Rettenmeier kennen. Wir bekamen Muffins und etwas zu Trinken und schauten gleichzeitig einen kleinen Film an. Danach bekamen wir ein Audiogerät, das wir an einem Ohr von uns hinmachten. So konnten wir Frau Rettenmeier immer hören.
Als erstes gingen wir dann in das Papierlager. Ratet mal, wie viel eine Papierrolle kostet, sie kostet 600 Euro. Und sie wiegt 1 Tonne! Danach gingen wir in das Farblager. Sie hatten nur die Farben Yellow, Magenta, Cyan und Schwarz. Dann gingen wir in einen lauten Raum, in dem die Maschinen die Zeitungen falten und schneiden. Dort hingen die Zeitungen und Prospekte an Klammern an einem Fließband an der Decke. Die Prospekte wurden im Anschluss daran von Maschinen in die Zeitungen hineingelegt. Zuletzt zeigte uns Frau Rettenmeier, wo die Zeitungen und Werbungen in die Transporter geladen werden.
Am Ende der Führung gingen wir wieder in den Eingangsbereich hinunter. Dort lobte uns Frau Rettenmeier, weil wir gut zugehört hatten. Danach bekamen wir die restlichen sieben Muffins für die Klasse und jeder zusätzlich ein Mäppchen. Als wir wieder an unserer Schule waren, aßen wir unser Vesper und lasen nebenher einen Artikel über wilde Tiere - wie eben Zuhause am Tisch beim Frühstück!
Autoren: Lina Schefold und Cem Arslan
Praesentation Papierlager Halle Fertigstellung Gruppenfoto


Herbstfest

Die Tage werden kürzer, die Blätter der Bäume immer bunter, ganz klar - der Herbst ist da. Für die Schulgemeinschaft der Erich Kästner-Schule war dies Anlass genug, ein buntes Fest rund um diese Jahreszeit zu feiern. Mit einem abwechslungsreichen Programm vom  Herbstlied, Blättertanz, Halloween Poem, Gedichtvortrag bis hin zum Gemüseball wurden  die zahlreichen Besucher bestens auf den Abend eingestimmt. Leckerer Duft lockte dann in die Küche, wo ein reichhaltiges Büffet auf die Gäste wartete. In den verschiedenen Klassenzimmern konnten dann die Kinder unter Mithilfe ihrer Eltern ihre Kreativität ausleben und tolle Bastelangebote wahrnehmen. Mit viel Freude falteten die Kinder Propeller, filzten Eicheln, stellten Kastanienketten her, malten Birnen oder gestalten einen Türkranz aus Naturmaterialien. Ein großes Dankeschön an alle, die dieses Fest so möglich gemacht haben.
Halloween-Rap Gemüse-Ball Kränze aus Naturmaterial Eicheln filzen Kastanien-Ketten


„Das Puppentheater aus der Suppengasse“ zog alle in ihren Bann

Anlässlich der landesweiten Frederick-Tage gab es für die Schul- und Kindergartenkinder an der Erich Kästner- Schule am 16. Oktober eine ganz besondere Vorstellung. Mit ihren selbst gefertigten Marionetten, sehr speziellen Requisiten und einem originellen Bühnenbild begeisterten Regula Schultz und Wolfgang Birk die Kinder mit dem Märchen vom Fischer und seiner Frau. Die Beiden verstanden es wieder einmal hervorragend, die Zuschauer in ihr Stück mit einzubeziehen und sie mit ihrer Spielfreude bestens zu unterhalten.
Puppentheater2017_Fischer&Frau Puppentheater2017_Marionetten2 Puppentheater2017_Marionetten3 Puppentheater2017_Marionetten1


Einschulungsfeier unserer neuen Erstklässler im Schuljahr 2017/18

11 ABC-Schützen saßen am Freitag, dem 15. September 2017 mit vollgepackten Schulranzen und gefüllten Schultüten erwartungsvoll auf ihren Stühlen und fieberten ihren ersten Unterrichtsstunden entgegen. Nach einem Willkommenslied der Schulkinder begrüßte die kommissarische Schulleiterin Edith Broghammer die Eltern, Großeltern und Gäste in der Erich Kästner-Schule. Die Aufregung der Schulanfänger legte sich etwas, als sie hörten, was die „Ehemaligen“ über ihre Schule in der Klassenzeitung schrieben. In dem anschließenden Theaterstück vom kleinen Ichbinich wurde die Geschichte einer Identitätsfindung erzählt. Auf seiner Suche nach einer Antwort, wer es sei, erfährt das kleine bunte Tier Zurückweisung, Unfreundlichkeit und Spott, aber auch Hilfsbereitschaft und Wohlwollen. Die Religionslehrerin Luzia Schmider griff die Kernaussage des Kinderbuchs von Mira Lobe nochmals auf, dass jedes Lebewesen einzigartig und besonders ist. Nun wurden die „Neuen“ der Schulgemeinschaft vorgestellt und durften mit ihren Paten ein kleines Tänzchen wagen. Während die Kinder ihren ersten Unterricht bei ihrer Klassenlehrerin Patricia Scherzinger-Ramm erlebten, wurden die Eltern bei Kaffee und Gebäck über das Schulleben informiert.
Theater der Klasse 4 2017 Patentanz 2017 Klasse 1 2017

  • Erich Kästner-Schule
  • Teckstraße 21
  • 78727 Oberndorf a. N.
  • Telefon: 07423 92006-0
  • E-Mail senden